Sektion junge DMG (jDMG)

Vorstellung_DMG

DMG Fachausschuss Klima Kommunikation

Verfasst von am 24. Juni 2022

„Es wird in den kommenden Jahren nicht mehr nur entscheidend sein, dass wir Entwicklungen im Klimasystem kommunizieren, sondern auch wie wir dieses tun.“ (Prof. Dr. Clemens Simmer, Vorsitzender der DMG, auf der D-A-CH MT 2022).
Das DMG-Präsidium gründete deshalb bereits am 26.10.2021 den Fachausschuss Klimakommunikation (FA KlimaKom). Die DMG stärkt damit ihre Rolle als sachorientierter Kommunikator im Spannungsfeld Politik, Wissenschaft und Öffentlichkeit, um der fundamentalen Bedeutung des anthropogenen Klimawandels Rechnung zu tragen [1]. Der FA trat am 8.3.2022 zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Den Vorsitz hat Dr. Hans Schipper, Leiter des Süddeutschen Klimabüros am KIT.
Die Aufgaben lassen sich in den Themenbereichen Weiterbildung, Strukturierung, Kommunikation und Forschung zusammenfassen, z.B. die Weiterbildung organisiert Workshops, interdisziplinäre Vorträge und Tagungen, zur Strukturierung gehören die Analyse interner und externer Vernetzungsprozesse der DMG-Mitglieder sowie die Entwicklung von Kommunikationsplattformen mit Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, die Kommunikation fokussiert sich auf dialog- und zielgruppenorientierte Ansätze und unterstützt Stellungnahmen der DMG zum Klimawandel, die Forschung greift vor allem aktuelle, kommunikationsrelevante Fragen auf. Darüber hinaus reagiert aber auch der FA KlimaKom themenbereichsübergreifend auf aktuelle Anforderungen.
Mitglied kann jede Person werden, die an einer effektiven, fachlich fundierten und interdisziplinären Klimakommunikation interessiert ist.

Text: Prof. Dr. Luzian Weisel
Bilder:
1: gruene-bw.de
2: Vorstand Hans Schipper & das Team des FA KlimaKom

[1] Zur „Klimakommunikation“ siehe Wetter- und Klimalexikon des DWD.

Kein Kommentar abgegeben

Sektion Frankfurt

Verfasst von am 13. Mai 2022

Die Sektion Frankfurt umfasst weite Teile des Südwestens von Deutschland.

Die Sektion wird vom Vorstand vertreten, der für jeweils 3 Jahre im Amt ist und von den Mitgliedern gewählt wird. Der derzeitige Vorstand agiert als Team bestehend aus dem Vorsitzenden P. Braesicke, der wie der Schriftführer T. Kerzenmacher beim @kitkarlsruhe in Karlsruhe arbeitet, dem Kassenwart, D. Egerer, der beim @deutscherwetterdienst in Offenbach arbeitet und dem stellvertretenden Vorsitzenden, J. Lang, von der Firma MeteoSolutions GmbH in Darmstadt. Beisitzende im Vorstand sind C.-D. Schönwiese (Univ. Frankfurt), H. Tost (Univ. Mainz), S. Buchholz (DWD Offenbach), J. Keller (DWD Offenbach), L. Josipovic (DWD Offenbach) und K. Graw (DWD Freiburg).

Die Mitgliederzahl der Sektion schwankt seit geraumer Zeit um die 450, eine große Anzahl davon arbeitet beim DWD. Daher wurden vor 2020 die monatlichen Fachsitzungen meistens beim DWD in Offenbach abgehalten, mittlerweile finden viele Fachsitzungen Online statt, was den Vorteil hat, dass auch Mitglieder aus entfernteren Gebieten an den Sitzungen teilnehmen können. Im Oktober findet traditionell anstatt einer Fachsitzung der Fortbildungstag statt.

Für die Fortbildungsveranstaltungen werden Ziele gewählt, die mindestens einen allgemeinen Bezug zur Meteorologie haben und die in der Regel für Einzelpersonen nicht zu besichtigen sind. Die letzten Ziele von 2016 bis 2021 (ohne 2020) waren unter diesem Aspekt EUMETSAT, Darmstadt, Hochwasser-Vorhersagezentrale, Karlsruhe, die Deutsche Flugsicherung, Langen, das Institut für Umweltphysik der Universität Heidelberg und zuletzt die Hochschule Geisenheim zum Thema „Weinbau im Klimawandel“ (mit anschließender Weinprobe).

Die Bilder zeigen einige unserer Vorstandsmitglieder, die Rechte liegen bei den abgebildeten Personen. 

Text: T. Kerzenmacher

Kein Kommentar abgegeben

DMG Fachausschuss Hydrometeorologie

Verfasst von am 8. April 2022

Der Fachausschuss Hydrometeorologie (FA HYMET) beschäftigt sich mit allen wasserbezogenen Fragestellungen im Kontext der Meteorologie. Zentraler Parameter ist dabei der Niederschlag, der in Meteorologie und Klimatologie die höchste raum-zeitlichen Variabilität hat und im Wertebereich von 0.1 bis 10000mm sechs Größenordnungen zur Erfassung benötigt. So ist die flächendeckende Erfassung und extremstatische Auswertung des Niederschlages bis heute eine Herausforderung. 
Die Moderne Niederschlagsüberwachung ist daher auch eines der Hauptthemen des Ausschusses. In den letzten Jahren sind die Potentiale von Wetterradardaten zur klimatologischen Auswertung und Wettervorhersage und Beratung von den rund 15 Mitgliedern des FA HYMET behandelt worden. Weitere Themen wie der Bemessungsniederschlag und die Muster von konvektivem Niederschlag und ihr Schadenspotential bekommen durch den Klimawandel eine neue Aktualität. So wissen wir inzwischen, dass die Gefährdung durch Stark- und Dauerregen viel gleichmäßiger in Deutschland verteilt ist als früher angenommen und dass insbesondere die schadensträchtigsten Starkregen kurzer Andauer auf die globale Erwärmung unter anderem durch die sogenannte Super-Clausius-Clapeyron Skalierung (Abb.1) besonders sensitiv reagieren (Abb.2). Jüngste katastrophale Niederschlagsereignisse wie im Juli 2021 sind dabei durch den Klimawandel wahrscheinlicher gewonnen, wie uns die sogenannte Attributionsforschung zeigt. 
Wenn Du Dich für eines oder all diese auch gesellschaftlich hochrelevanten Themen interessierst, melde Dich gerne bei uns! Der FA Hydromet ist „lean but mean“ und heißt den Nachwuchs sehr willkommen! Einen lange durch die Pandemie nicht durchführbare Fachsitzung wollen wir bei nächster Gelegenheit (eventuell im Herbst 2022) in Bonn endlich abhalten. 

Text: Dr. Andreas Becker
Bilder: 
1: Super-Clausius-Clapeyron Skalierung
2: Anzahl Niederschlagsereignisse in Deutschland seit Anfang 2001

Kein Kommentar abgegeben

Sektion Mitteldeutschland

Verfasst von am 18. März 2022

Die Sektion Mitteldeutschland umfasst die Bundesländer Sachsen-Anhalt, Sachsen, und Thüringen. Sie hat aktuell 149 Mitglieder, darunter zahlreiche Studierende und eine sehr aktive jDMG. In Mitteldeutschland gibt es zahlreiche Universitäten, Behörden und Unternehmen, die sich mit Meteorologie, Klima und Umwelt befassen. Regelmäßige Exkursionen erkunden diese, so wurde 2019 das Umweltbundesamt in Dessau und 2021 das Bundesforschungsinstitut Kulturpflanzen in Quedlinburg besucht, die kommende Schulung findet in Tharandt statt. Alle zwei Jahre richtet die Sektion den “Informationstag Meteorologie und Umweltdienste Mitteldeutschland” aus, in der sich die Akteur:innen kennenlernen und insbesondere den Studierenden vorstellen können. Landes-, Bundes- und städtische Umweltbehörden, Universitäten und Forschungsinstitute sowie Unternehmen stellten sich vor. Die Sektion richtet die nächste große Konferenz der DMG, die D-A-CH-Meteorologietagung (21.–25.03.2022 in Leipzig), gemeinsam mit den Partnerorganisationen aus Österreich und der Schweiz aus.

Text: Johannes Quaas

Bild 1: Exkursion zum Julius-Kühn-Institut (Bundesforschungsinstitut Kulturpflanzen, Quedlinburg) am 7. Oktober 2021. (Foto: Armin Raabe)
Bild 2: Vortrag von André Zorn (Büro für Immissionsprognosen) beim Informationstag Meteorologie und Umweltdienste in der Moritzbastei in Leipzig (4. November 2021; Foto: Johannes Quaas).
Bild 3: D-A-CH 2022 Logo (DMG)

Kein Kommentar abgegeben

Sektion Rheinland

Verfasst von am 25. Februar 2022

Die Sektion Rheinland der DMG umfasst die Bundesländer NRW sowie den nördlichen Teil von Rheinland-Pfalz. Auf dieser Fläche verteilen sich rund 280 Mitglieder, jedoch nicht gleichmäßig. Die meisten Mitglieder stammen aus dem Rhein-Ruhr-Raum. Die Sektion ist daher als sehr aktiv bekannt, da sie sowohl zahlreiche Kolloquia im Jahresverlauf veranstaltet als auch Exkursionen zu interessanten Zielen – national und international – durchführt. Die Kolloquia werden hauptsächlich im Rahmen der Essener Klimagespräche veranstaltet, aber auch von den Universitäten Köln und Bonn angeboten. Die Themen orientieren sich an Fragestellungen aus der Meteorologie und benachbarten Wissensgebieten und greifen dabei insbesondere aktuelle Probleme mit einem naturwissenschaftlichen Hintergrund auf. Außerdem wird jährlich eine Fortbildungsveranstaltung durchgeführt. Im Jahr 2021 widmet sich deren Thema dem wichtigen Aspekt der Energie.

Dem Vorstand der Sektion Rheinland ist es ein besonderes Anliegen, Exkursionen zu meteorologisch interessanten Einrichtungen anzubieten und durchzuführen. Jedes Jahr werden eintägige und mehrtägige  Exkursionen zu unterschiedlichen meteorologischen Einrichtungen angeboten, so nach Helsinki, Moskau, Bern, Irkutsk/Baikalsee und zu anderen Zielen (Bild 3-5). Die Sektion lädt dazu besonders studierende Mitglieder der DMG ein und unterstützt sie finanziell im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

Vorsitzender: Prof. em. Dr. Wilhelm Kuttler, Essen

Text: Prof. em. Dr. Wilhelm Kuttler, Dipl.- Met. Christian Koch

Kein Kommentar abgegeben

Junge DMG Vorstand

Verfasst von am 11. Februar 2022

Die Idee zur Gründung einer Nachwuchsgruppe innerhalb der DMG entstand 2017. Zur Studentischen Meteorologie Tagung (StuMeTa) im Mai 2018 wurde der erste Vorstand gewählt, der kurz darauf seine Arbeit aufnahm und den Aufbau der sogenannten jungen DMG (jDMG) begann. Neben den beiden Vorsitzenden gibt es für jede Sektion eine Ansprechperson. Mittlerweile hat die jDMG etwa 160 Mitglieder aus ganz Deutschland, zu denen viele Studierende, Doktorand:innen und Berufseinsteiger:innen gehören. Eine Altersgrenze gibt es für die Teilnahme nicht. Alle sind herzlich eingeladen mitzuarbeiten und die Ziele der jDMG zu verwirklichen. Es geht insbesondere um die Vernetzung untereinander, aber auch zu anderen Gruppierungen im Ausland. Die Karriereförderung ist ein weiterer wichtiger Punkt. So zeigt der Uni Atlas beispielsweise Interessierten Möglichkeiten für ein Meteorologie Studium auf oder es berichten Alumnis bei den monatlichen Stammtischen über ihre persönlichen Wege und geben somit Einblicke in die vielfältigen Berufsmöglichkeiten. Außerdem vertritt der Vorstand der jDMG die Interessen der jungen Mitglieder in der DMG. So sind die beiden Vorsitzenden ständiger Gast bei den Vorstandssitzungen und nehmen auch bei der jährlichen Präsidiumssitzung teil.Initiativen, die aus der jDMG heraus entstanden sind, sind die AG Social Media, die sich um den Social Media Auftritt und somit auch die Öffentlichkeitsarbeit kümmert oder auch die AG Nachhaltigkeit, die sich damit beschäftigt, wie die DMG als Verein nachhaltiger werden kann. Darüber Hinaus organisiert die jDMG immer wieder Workshops, unterstützt die Planung der StuMeTa und leitet eigene Sessions auf Tagungen, die von der DMG organisiert werden. Ihr wollt ein Teil von uns werden oder bei Projekten mitwirken? Dann schaut auf unserer Webseite vorbei und füllt das Beitrittsformular aus oder schreibt uns eine Mail!

Text/Bilder: jDMG Vorstand (Carola Detring & Tracy Kiszler)

Kein Kommentar abgegeben

DMG Vorstand

Verfasst von am 21. Januar 2022

Jeder Verein braucht einen Vorstand – bei der Deutschen Meteorologischen Gesellschaft e.V. besteht dieser aus fünf Personen und den zugehörigen Ämtern: 1. Vorsitz, 2. Vorsitz, Schriftführung, Kassenwart und Beisitz. Bei unseren regelmäßigen Treffen ist der Vorsitz der jDMG immer beratend dabei, und bei Bedarf auch der oder die Medienbeauftragte der DMG. Der Vorstand ist Teil des Präsidiums der DMG, und kümmert sich ehrenamtlich um die Erledigung aller DMG-Angelegenheiten die nicht durch unsere Satzung oder gesetzlich geregelt sind. Die Geschäftsstelle unterstützt dabei tatkräftig. Der Vorstand greift ausserdem selbst und auf Anregung von Präsidium und Mitgliedern geeignete Themen zur Weiterentwicklung der DMG auf und führt diese durch. Er wird in der Regel alle drei Jahre von den Mitgliedern gewählt. Der erste Vorsitz kann dabei nur einmal wiedergewählt werden, und der zweite Vorsitz wird in der Regel vom ehemaligen ersten Vorsitz übernommen. Der Beisitz unterstützt insbesondere Schwerpunktsetzungen des aktuellen ersten Vorsitzes. Vollständige Listen mit Personen, die für die fünf Vorstandsämter kandidieren, können vom Präsidium und von mindestens 20 Mitgliedern vorgeschlagen werden.
Neben dem Vorstand ist die DMG in verschiedene Sektionen (Bild 2) und Fachausschüsse (Bild 3) unterteilt, welche wir euch ab jetzt Schritt-für-Schritt vorstellen wollen.

Text: DMG Vorstand

Kein Kommentar abgegeben

DMG Kalender 2022

Verfasst von am 12. November 2021

Der Meteorologische Kalender der Deutschen Meteorologischen Gesellschaft (DMG) soll euch mit eindrucksvollen Fotos meteorologischer Phänomene durch das Jahr begleiten. Dieser zweisprachige Kalender hebt sich von üblichen Fotokalendern deutlich ab: Die Motive der Vorderseiten werden allgemein verständlich erklärt und auf den Rückseiten wird eine Vielzahl fachlicher Themen in kurzen Texten und Abbildungen dargestellt. Der Kalender entspricht damit dem besonderen Ziel der DMG, das Interesse an den Vorgängen in der Atmosphäre zu fördern und meteorologisches Fachwissen zu verbreiten.

Die Ausgabe des Kalenders 2022 ist der meteorologischen Fernerkundung gewidmet. Schon seit prähistorischer Zeit nutzen Menschen ihre Augen und Ohren, um Wetterphänomene in mehreren Kilometern Entfernung zu beobachten und zu deuten. Im modernen Sinn ist die meteorologische Fernerkundung jedoch viel jünger und heutzutage stark Technik geprägt. Wetterballone werden seit dem Ende des 19. Jahrhunderts genutzt, die Atmosphäre zu beobachten. Die Erfindung des Radars und der Satelliten dann im 20. Jahrhundert kann in ihrer Bedeutung nicht hoch genug eingeschätzt werden. Beide sind längst unerlässlich für Wettervorhersage und Unwetterwarnungen. Flugzeuge und Drohnen sind weitere wichtige Trägersysteme für Fernerkundungsgeräte. Aber auch Technologie, die nicht primär für meteorologische Zwecke entwickelt wurde, liefert Daten über den aktuellen Zustand der Atmosphäre (Navigationssatelliten). Fernerkundung ist für die wissenschaftliche Erkenntnis nützlich, das steht außer Zweifel. Dass Fernerkundung aber auch einen ästhetischen Reiz hat, sollen die Luft- und ISS-Bilder dieses Kalenders unterstreichen.

Ihr könnt den Kalender einfach online bestellen (Link in Bio!). Am besten tut ihr euch an eurem Institut zusammen und gebt eine Sammelbestellung auf, um Versandkosten zu sparen.

Text: Marion Schnee
Kalenderblatt März: Fabrizio Micalizzi
Kalenderblatt November: Tommy Eliasen
Kalenderblatt Rückseite

Kein Kommentar abgegeben

Meteorologische Zeitschrift (Contributions to Atmospheric Science)

Verfasst von am 8. Oktober 2021

In der sich wandelnden Welt der wissenschaftlichen Kommunikation sind Aufsätze in den wissenschaftlichen Fachzeitschriften immer noch wesentlich. Das zeigt sich auch darin, dass viele ‚ranking indices‘ diese Publikationsform auswerten und die Zahl der Zitate auf Zeitschriftenaufsätze bewerten (Hirsch-Faktor usw.).

Die DMG gibt hierfür seit über 135 Jahren die Meteorologische Zeitschrift heraus, seit 1992 zusammen mit der österr. Gesellschaft ÖGM und der schweiz. Gesellschaft SGM. Seit dem Jahr 2000 erscheint diese allein auf Englisch und seit einigen Jahren führt sie den englischen Untertitel „Contributions to Atmospheric Science“, um eine weltweite Verbreitung sicherzustellen.

Die Herausgabe der Zeitschrift ist mittlerweile ein rein digitales Projekt: Einreichung der Manuskripte, Begutachtung und Publikation erfolgt seit vielen Jahren internet-basiert. Gedruckte Exemplare dienen nur noch der Archivierung in Bibliotheken. Alle Arbeiten in der Zeitschrift erscheinen mittlerweile als ‚Open Access‘-Artikel, d.h., die Autoren bzw. deren Arbeitgeber bezahlen für das Erscheinen der Artikel ‚page charges‘. Die gesamte Welt kann sie dann kostenfrei lesen. Autoren, die keinen Arbeitgeber haben, können bei der DMG einen Druckkostenzuschuss beantragen.

Diese Digitalisierung hat in den letzten Jahren zu einer deutlichen Steigerung der internationalen Sichtbarkeit der Zeitschrift geführt. Die DMG bietet mit der Zeitschrift allen Mitgliedern eine ideale und moderne Publikationsplattform, die noch viel mehr genutzt werden sollte. Veröffentlichen Sie in unserer Meteorologischen Zeitschrift und teilen Sie so Ihre Forschungsergebnisse auf einfache Weise mit der ganzen Welt.

Text: Stefan Emeis

Kein Kommentar abgegeben

DMG Vereinszeitschrift

Verfasst von am 17. September 2021

Kennt ihr schon unsere Vereinszeitschrift?
Unsere Vereinszeitschrift mit dem Titel „Mitteilungen DMG“ erscheint vier Mal im Jahr und ist gefüllt mit vielen spannenden Beiträgen (Bild 1). Diese sind zu aktuellen Forschungsprojekten, Berichten zu Aktivitäten aus unseren Sektionen und Fachausschüssen, Buchrezensionen, sowie aktuellen Themen und Wettergeschehnissen (Bild 2). Hinweise zu bevorstehenden Veranstaltungen und Konferenzen werden dort ebenfalls in jeder Ausgabe veröffentlicht (Bild 3). Die neueste Ausgabe ist vor Kurzem erschienen und kann online gelesen werden.
Diese Ausgabe beinhaltet beispielsweise viele Beiträge zu den extremen Hochwassern aus dem Juli, verursacht durch das Tief “Bernd”, unter Anderem vom @deutscherwetterdienst , @kitkarlsruhe und dem DLR.
Schaut doch gerne einmal vorbei und teilt uns mit, ob ihr die „Mitteilungen DMG“ regelmäßig lest und welche Inhalte euch dort besonders gut gefallen oder noch fehlen. Wir freuen uns auf euer Feedback. Gerne könnt ihr auch selbst kreativ werden und einen Beitrag für die nächste Ausgabe bis zum 01.11.2021 einreichen.

Bild 1: Titelseite der DMG Mitteilung 03|2021 mit einem Titelbild passend zu unserem Monatsthema Wolken
Bild 2: Beitrag der Redaktion zu den extremen Hochwassern (Seite 2)
Bild 3: Ankündigung der DACH Konferenz im kommenden Jahr (Seite 51)
Quelle: Mitteilungen DMG 03|2021
Text: Carola Detring

Kein Kommentar abgegeben

Ältere Beiträge →