Sektion junge DMG (jDMG)

Vorstellung_Konferenz

StuMeTa22 Bericht

Verfasst von am 17. Juni 2022

Die diesjährige Studentische Meteorologie Tagung (StuMeTa) fand vom 25. bis 29. Mai an der @fu_berlin statt. Rund 100 Studierende der Meteorologie deutschsprachiger Universitäten trafen sich in Berlin zum Austausch. Nachdem die StuMeTa im Jahr 2020 ausfiel und 2021 nur online stattfinden konnte, war es dem Orga-Team ein Anliegen, die StuMeTa 2022 in Präsenz zu veranstalten. Für Online-Teilnehmende wurde das Programm durch digitale Angebote ergänzt.

12 spannende Vorträge gaben Einblicke in unterschiedliche Themengebiete, auch über die reine Meteorologie hinaus, so stellten etwa die @jugenddelegiertenachhaltigkeit ihre Arbeit vor und Lea Dohm von @psychologists4future führte in die Klimapsychologie ein. In den Workshops durften die Teilnehmenden lernen, wie z.B. die Wetterbeobachtung am meteorologischen Institut @wind_berlin oder eine Attributionsstudie funktionieren. Am Freitag führten Exkursionen neben weiteren Zielen ins Observatorium Lindenberg des @deutscherwetterdienst und zum Telegrafenberg in Potsdam.

Neben dem fachlichen Teil gab es Gelegenheiten zum Kennenlernen. Zu Beginn und zum Abschluss der StuMeTa gab es einen Grillabend am Institut für Meteorologie, dazu kamen eine Kneipentour und ein studentisch organisiertes Pubquiz.

Entgegen so mancher Erwartung durften die Teilnehmenden nicht nur Großstadt-Feeling erfahren, sondern fanden sich zum Schlafen auf einem – etwas abgelegenen – Zeltplatz in Heiligensee ein.

Nach zwei Jahren der Online-Lehre war es besonders schön, dass die Tagung mit so vielen Menschen erfolgreich in Präsenz durchgeführt werden konnte. Schon jetzt freuen wir uns auf die nächste StuMeTa, die 2023 zum ersten Mal in der Geschichte in Innsbruck stattfinden wird.

Text: Valerion Adler, Almut Alexa, Maren Böltes, Juliane Busch
Logo: @laffiethecat

Kein Kommentar abgegeben

D-A-CH Konferenz Bericht 2022

Verfasst von am 15. April 2022

Die D-A-CH 2022 fand dieses Jahr vom 21. bis 25. März an der Universität Leipzig statt. Mit über 460 Anmeldungen (davon 120 online & 30 Tagesgäste) gab es eine Woche voller Wissenschaft. Nach den regulären 3 Jahren D-A-CH-Pause, aber diesmal nach 2 Jahren Corona, war es mal wieder eine schöne Möglichkeit Kollegen:innen zu sehen und sich auszutauschen. Doch nicht nur vor Ort in Leipzig konnte man sich treffen, auch online hatte man das Gefühl durch die Leipziger Hörsäle zu wandern und Kolleg:innen zu treffen. 

Das wissenschaftliche Programm bestand aus ca. 255 Präsentationen (davon 60 online) und ca. 145 Posterbeiträgen (davon 30 online). Neben diesen gab es auch noch sehr informative Keynote Vorträge, wie z.B. von Prof. Gerhard Adrian (WMO Präsident) oder Prof. Friederike Otto. Aber auch Programmpunkte wie der Icebreaker, verschiedenste Exkursionen oder das Konferenzdinner waren eine gute Möglichkeit um alte Kontakte zu pflegen oder neue zu knüpfen. 

Auch die jDMG war stark vertreten, hinter den Kulissen mit den tollen und fleißigen studentischen Hilfskräften, die nicht nur vor Ort, sondern auch online die gesamte Tagung am Laufen gehalten haben. Aber auch unter den Besucher:innen und Vortragenden waren viele junge Wissenschaftler:innen zu finden. Deren Take-over findet ihr bei uns unter den Highlights.

Die D-A-CH 2022 war ein voller Erfolg und wir als jDMG freuen uns schon auf die nächste in 3 Jahren. 

Text: jDMG
Bilder: Stephan Flad

Kein Kommentar abgegeben

MeteoXchange ECS Conference

Verfasst von am 1. April 2022

Das Projekt MeteoXchange haben wir euch bereits im August letzten Jahres vorgestellt. Wer noch nichts davon gehört hat, sollte sich unbedingt den Beitrag dazu ansehen. Denn nun hat MeteoXchange zum Abschluss der Projektlaufzeit am 17. und 18.03. die erste virtuelle und sehr internationale Early-Career-Scientist Konferenz ausgerichtet und bereits vorab einen Workshop „Presenting successfully at virtual conferences“ in Vorbereitung auf die Präsentationen organisiert. An den zwei Konferenztagen gab es zum Auftakt eine spannende Keynote lecture, gehalten von Christopher Kadow vom DKRZ, fünf Sessions mit vielen spannenden Vorträgen zu den unterschiedlichsten Themenbereichen aus den Atmosphärenwissenschaften, eine Poster Session, Informationen von der Initiative Research in Germany sowie eine movie night, Image Filme der Meteorologie Standorte (Universitäten) in Deutschland und viele Pausen mit Möglichkeiten zum Netzwerken. Insgesamt nahmen an jeder Session, die ebenfalls von ECS geleitet wurden, zwischen 30 und 40 ECS aus Deutschland, UK, Brasilien, Argentinien, der USA und diversen anderen Ländern teil. Die besten Vorträge und Poster wurden am Ende der Konferenz mit einem Preis in der Abschlussveranstaltung ausgezeichnet. Bisher gab es sehr viel positives Feedback zur Konferenz und einige Anregungen, um die nächste Konferenz noch besser zu gestalten. Wir bleiben dran und hoffen sehr das Projekt mit eurer Hilfe fortführen zu können und auch im nächsten Jahr eine Konferenz für Bachelor- und Masterstudierende sowie PhD’s auf die Beine zu stellen. Habt ihr an der Konferenz teilgenommen? Dann schreibt uns gerne in den Kommentaren, wie sie euch gefallen hat.
Ansonsten sehen wir uns vielleicht beim nächsten MeteoMeet. Alle weiteren Infos zum Projekt findet ihr auf der Webseite (https://www.meteoxchange.de) oder tragt euch auf der Mailingliste ein, um keine Neuigkeit zu verpassen.

Text & Bilder: Carola Detring

Kein Kommentar abgegeben

D-A-CH MeteorologieTagung

Verfasst von am 14. Januar 2022

Die D-A-CH MeteorologieTagung, wird von der der Deutschen Meteorologischen Gesellschaft (DMG), der Österreichischen Gesellschaft für Meteorologie (ÖGM) und der Schweizerischen Gesellschaft für Meteorologie (SGM) alle drei Jahre ausgerichtet.
Nach Wien (2001), Karlsruhe (2004), Hamburg (2007), Bonn (2010), Innsbruck (2013), Berlin (2016) und Garmisch-Partenkirchen (2019), begrüßt die Sektion Mitteldeutschland im März Meteorolog:innen für einen neuen wissenschaftlichen Austausch in Leipzig. Nach Damit ist Leipzig zum zweiten Mal Austragungsort der Meteorologietagung nach 1998.Erstmalig werden in diesem Jahr einige Sessions auch komplett englischsprachig durchgeführt.
Bei den letzten Tagungen haben sich jeweils über 450 Teilnehmende zu aktuellen Forschungsergebnissen der Meteorologie und Ozeanographie ausgetauscht. Eine Vielzahl von interessanten Vorträgen und Postern aus einem breiten wissenschaftlichen Themenspektrum (Theoretischen Meteorologie, Modellentwicklung, Wettervorhersage, Mess- und Beobachtungsverfahren, Atmosphärische Chemie und Aerosole, Polarmeteorologie, Energie- und Verkehrsmeteorologie, etc.) wird angeboten, die durch Ausstellungen von meteorologischen Firmen ergänzt werden. Dies ermöglicht sowohl die wissenschaftliche Fachinformation und Diskussion in nahezu allen Teilgebieten der Meteorologie als auch die Fortbildung von Meteorolog:innen und an der Meteorologie interessierten Vertretern anderer Wissenschaften und Berufsgruppen. Für die diesjährige D-A-CH MeteorologieTagung könnt ihr euch noch bis zum 21.01. zum Frühbucher-Tarif anmelden. Dieses Jahr erwartet euch ein interessantes Exkursionsprogramm zu den wissenschaftlichen Einrichtungen sowie zur MDR Wetterredaktion und in die Mediacity Leipzig. Weitere Infos findet ihr auf dach2022.net!

Text: Lisa Degenhardt & Marion Schnee

Kein Kommentar abgegeben

Tagungsbericht StuMeTa Mainz

Verfasst von am 1. Oktober 2021

Vergangene Woche fand von Mittwoch (22.09.) bis Samstag (25.09) die studentische Meteorologie Tagung (StuMeTa) am Institut für Physik der Atmosphäre statt. Die StuMeTa wird jedes Jahr von den Studierenden einer Universität im deutschsprachigen Raum (D-A-CH) geplant und ausgerichtet. Dieses Jahr stand nach der Absage im letzten Jahr erneut Mainz auf dem Plan. Leider war auf Grund der Pandemie nur eine Online- Veranstaltung möglich. Auf dem Programm standen verschiedene Abendprogramme, wie z.B. ein Online Pub-Quiz ❓ oder ein Spieleabend. Diese sollten dem Netzwerken zwischen den Studierenden dienen. Am Donnerstag und Samstag gab es verschiedene fachliche Vorträge aus den Atmosphärenwissenschaften und anderen verwandten Wissenschaften.
Zusätzlich wurden Donnerstagnachmittag verschiedene Workshops angeboten, um den
Teilnehmenden bestimmte Themengebiete etwas näher zu bringen (z.B. das Programmieren mit Python 🐍). Neben dem Rahmenprogramm wurde am Freitag zur Teilnahme am globalen Klimastreik von Fridays for Future aufgerufen.
Leider wurde das Angebot nicht ganz so gut angenommen, wie beim Online Tag im Mai, aber trotzdem hatten alle Teilnehmenden Spaß und das Orga- Team ist froh,
die Arbeit geschafft zu haben. Nächstes Jahr geht es dann zum Vortreffen nach München und zur StuMeTa nach Berlin. Wir freuen uns schon! 🥳

Text und Bild: Philipp Joppe
Bild 1: Gebäude des Instituts für Physik der Atmosphäre in Mainz.

Kein Kommentar abgegeben

ExtremWetterKongress 2021

Verfasst von am 10. September 2021

Vom 22. bis 24. September findet im Internationalen Maritimen Museum Hamburg der inzwischen 11. ExtremWetterKongress statt. Die Veranstaltung dient seit ihrer Gründung dem Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft. Vor diesem Hintergrund legt das Format besonderen Wert auf einen interdisziplinären Ansatz, der dazu beitragen soll Zusammenhänge zwischen verschiedenen Gesellschafts- und Forschungsbereichen aufzuzeigen. Extremwetterereignisse stellen im Klimawandel das größte Risiko für besonders hohe Schäden und Kosten dar. Die schon beim ersten Kongress thematisierten Veränderungen von Wahrscheinlichkeiten für das Eintreten bestimmter Ereignisse ist heute wesentlicher Bestandteil der Attributionsforschung. Zu den führenden Forscherinnen in diesem Themenfeld gehört Prof. Dr. Fredericke Otto, von der Oxford University. Sie erhält im Rahmen des Kongresses den B.A.U.M.-Umweltpreis und stellt ihre Forschungsergebnisse vor. Mit den neu eingerichteten Foren für Klimakommunikation, Wirtschaft, Finanzen und Verkehr nimmt der Kongress vier wichtige Themen gezielt auf und diskutiert die Transformationsprozessen in verschiedenen Sektoren. Die Hochwasserkatastrophe hat ebenfalls noch Eingang ins Programm gefunden. Unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der WMO, Prof. Gerhard Adrian und in Kooperation mit dem DWD und dem DKK bietet der Kongress sowohl für Wissenschaftler:innen, wie auch für Laien einen anregenden Informations- und Diskussionsraum. Der Kongress wird live bei YouTube überragen, kann via Webinar digital oder auch vor Ort besucht werden. Weitere Informationen und das aktuelle Programm finden Sie unter www.ewk2021.de.

Text und Bilder: Frank Böttcher

Kein Kommentar abgegeben

EMS Annual Meeting

Verfasst von am 6. August 2021

The Annual Meetings of the EMS aim at fostering exchange and cross-fertilization of ideas in the meteorological, climatological and related communities, focusing particularly on strategic issues relevant to the future of meteorology in Europe. It is the THE European Conference for Applied Meteorology and Climatology.
The conference provides a platform for all actors of the meteorological and climatological communities: NMHSs, research organizations, private service providers, academia institutions, manufacturers, … Facilitating interactions and convergence of science branches, applications, and actors is the core objective of the EMS Annual Meetings. International and especially pan-European projects, programmes, and initiatives all find room at this conference for networking, dissemination, and brainstorming.
Over the last couple of years the programme committee has developed new activities to support early career scientists, like networking events or meeting up with senior scientists to discuss how to build a career in meteorology.
The meetings are – normally – hosted by one of the EMS Member Societies, thus takes place in a different European country each year. In 2021 the meeting will be held virtually, in 2022 the planned location is Bonn, Germany.
Each year the host institutions propose a topical focus to highlight current challenges through the conference theme. The theme for the 2021 virtual EMS Annual Meeting is Weather and climate research and services for the achievement of Sustainable Development Goals: a decade left for action.

Text: Martina Junge
Graphics: @grafacity_eu

Kein Kommentar abgegeben

METTOOLS XI

Verfasst von am 16. Juli 2021

Der DMG Fachausschuss Umweltmeteorologie veranstaltet etwa alle drei Jahre die Fachtagung METTOOLS, bei der meteorologische Fragen des Umweltschutzes vertieft diskutiert werden. In diesem Jahr wird die Veranstaltung vom Meteorologischen Institut @meteorologie.hamburg am Centrum für Erdsystemwissenschaften und Nachhaltigkeit der @uni_hamburg organisiert und findet vom 21. bis 23. September virtuell statt.
Die besondere Rolle der Umweltmeteorologie im Alltag wird immer wieder deutlich, wenn in der Öffentlichkeit Fragen zur Umwelt und dem Klimawandel diskutiert werden. Häufig werden besonders in Städten aktuell umweltmeteorologische Probleme wahrgenommen.
Fragestellungen zur Luftqualität sowie der Wärme-, Lärm- und Lichtbelastung werden allgemein dem Anwendungsfeld “Stadtklima” zugeordnet. Darüber hinaus existiert eine Vielzahl weiterer Problemfelder, in denen umweltmeteorologische Untersuchungen und Analysen eine wichtige Rolle spielen. Zu diesen Themen wird es auf der METTOOLS XI viele spannende Beiträge und rege Diskussionen geben. Noch bis zum 30.07. können Beiträge für eine der vier Sessions (Umweltmeteorologische Messungen, Modellierung und Simulation, Anwendung von Messungen und/oder Modellierung, Management umweltmeteorologischer Daten) eingereicht werden. Neben der Vorstellung neuer Forschungsergebnisse bietet die Tagung die Möglichkeit zum breiten fachlichen Austausch zwischen den im Bereich Umweltmeteorologie tätigen Gutachter:innen und Expert:innen, Vertreter:innen von Behörden und Verbänden und Wissenschaftler:innen. Alle weiteren Informationen finden sich auf der Webseite der Veranstaltung. Die digitale Teilnahme ist kostenfrei.

Bildquellen: @meteorologie.hamburg

Kein Kommentar abgegeben